Whey oder Multikomponenten-Protein? - Wahbio ®

Whey oder Multikomponenten-Protein?

Whey oder Multikomponenten-Protein?

Heutzutage gibt es viele Proteine auf dem Markt. Aber was passt am besten zu dir? In diesem Blog, nehmen wir für euch das bekannte Whey (Molke) und Multikomponenten-Protein unter die Lupe

Was sind Whey und Multikomponenten-Proteine?

 

Whey wird aus Milch gewonnen. Dafür wird die Molke vom Casein getrennt und aus ihr das Protein herausgefiltert. Es besitzt mit einer biologischen Wertigkeit von 104, die höchste aller einzelnen Eiweiße und wird sehr schnell vom Körper aufgenommen. Diese Eigenschaften machen Whey ideal für Phasen, in denen der Körper sofort Proteine benötigt.

 

Die Idee hinter einem Multikomponenten-Protein ist, eine optimale Synergie der spezifischen Eigenschaften mehrere Protein-Sorten herzustellen. Das bedeutet, die Komponenten müssen so aufeinander abgestimmt werden, dass sich die unterschiedlichen Eigenschaften bestmöglich ergänzen. Dies äußert sich erstens im Aminosäureprofil, das bei guter Mischung keine Lücken enthält und so für enorme Werte beim Chemical Score sorgt. Zweitens zeigt es sich bei der Verstoffwechselung. Optimalerweise hat man “schnelle”, “mittlere” und “langsame” Proteine in einem Verhältnis, das eine durchgängige Proteinversorgung über einen Zeitraum von “sofort” bis “möglichst lange nach Einnahme” gewährleistet. Eine gute, gängige Kombination ist Casein, Whey, Soja und Ei. 

 

Muskelaufbau oder Abnehmen, welches Protein brauche ich?

 

Trotz der Popularität von Whey Protein, beweisen Studien1, dass Multikomponenten-Proteine den Muskelaufbau in der Erholungsphase mehr verlängern, als Whey Protein.

 

Um ein nachhaltiges Abnehmen zu ermöglichen ist eine Multikomponentenmischung ideal, da diese Proteine, verglichen mit Whey, länger sättigen und die Muskulatur während der Diät schützen.

 

Aminosäureprofile.

 

Die Verteilung der Aminosäuren im Whey Protein ist für den menschlichen Körper sehr vorteilhaft, da es dem körpereigenen Protein sehr ähnlich ist. Dies zeigt sich in der hohen biologischen Wertigkeit. Der Anteil der essentiellen Aminosäuren liegt bei etwa 50% und es enthält von allen Sorten die meisten BCAA (Leucin, Isoleucin und Valin).

 

Bei Multikomponenten Mischungen, ergänzen sich die Aminosäureprofile der Verschiedenen Proteine und ergeben so einen extrem hohen Chemical score. Man findet bei Multikomponenten Proteinen etwas weniger BCAA's aber mehr Aminosäuren wie Arginin und Glutamin.

 

Kosten.

 

Auf dem Markt, gibt es zwischen Whey oder Multikomponenten-Proteine, kein große Preis Differenz. Der Unterschied liegt bei die resorption jedes Gramms Protein im Körper. Da man nur eine bestimmte Menge Protein, so schnell aufnehmen kann, kann es bei den schnell wirkenden Whey-Proteinen passieren, dass eine Oxidierung des Proteins geschieht, bevor es komplett im Körper aufgenommen wurde. Bei dem Multikomponenten-Protein, sorgen die unterschiedlichen Resorptionszeiten für eine Konstante Proteinversorgung. Das heißt, eine Oxidierung des Proteins wird vermieden und der Körper kann mehr Protein aufnehmen. Wann beiden Proteine auf einen Preis-pro-Gramm absorbierte bewertet, liegt so das Multikomponenten-Protein klar im Vorteil.

 

Fazit.

 

Welches Protein solltest du nehmen? Das Multikomponenten-Protein ist ein guter All-Rounder für alle. Es eignet sich sehr gut als eine Zwischenmahlzeit und bietet ein perfekt ausgeglichenes Aminosäureprofile.

 

1 Protein Blend Ingestion Following Resistance Exercise Promotes Human Muscle Protein Synthesis

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder